Pokalkracher der B-Mädchen

TuS Viktoria Großenenglis – TSV Obermelsungen

Die B-Juniorinnen des TSV Obermelsungen haben im Kreispokalhalbfinale ein schweres Los gezogen. Die Mannschaft vom Trainerteam Jens Peters und Jörg Kühlborn müssen beim Nachwuchs des Hessenligisten TuS Viktoria Großenenglis antreten.
Nach zwei unglücklichen Niederlagen im Ligabetrieb werden die TSV-Mädchen alles daran setzen um gegen die favorisierten Gastgeber aus Großenenglis zu bestehen. Aber der Pokal hat ja bekanntlich seine „eigenen Gesetze“. Die Zuschauer können sich auf ein interessantes und spannendes Duell freuen und die TSV-Mädels hoffen auf eine zahlreiche Unterstützung.

ALS0 : Auf zum Pokalkracher nach Großenenglis –Sportplatz in Borken-Gombeth- am Mittwoch den 18.09.2019 um 18:30 Uhr !!!

Autor: J. Kühlborn

Ernüchternder Saisonauftakt der B-Mädchen

Nach zwei Niederlagen fiel die Bilanz zum Saisonauftakt 2019/2020 doch eher ernüchternd aus

TSV Obermelsungen – SC Lispenhausen
2 : 4 (1 : 1)
Unsere B-Mädchen starteten gegen den SC Lispenhausen in die neue Saison und hatten sich einiges vorgenommen. Die Gäste waren der erwartend starke Gegner und so sah man über die 80 Minuten ein B-Juniorinnenspiel auf guten Niveau.
In der 23. Spielminute nutzte der SC seine bis dahin erste Torchance zur 1:0 Führung. Unbeeindruckt davon setzten unsere Mädels ihr gutes Spiel weiter fort und konnten kurz vor der Halbzeit durch Isabella Mendes verdient zum 1:1 ausgleichen.
Nach der Pause war unser Team offensichtlich mit Ihren Gedanken noch in der Kabine denn die Gästemannschaft konnte innerhalb von nur 4 Minuten auf 1:3 erhöhen. Die Grünen zeigten aber eine gute Moral und fanden kurz danach wieder ins Spiel zurück. Die Mädels erarbeiteten sich einige gute Torchancen und wurden in der 72. Minute durch den Anschlusstreffer zum 2:3 wiederum durch Isabella Mendes belohnt. Danach entfachte ein offener Schlagabtausch mit guten Torszenen, aber der Ausgleichstreffer wollte einfach nicht fallen. Das 2:4 kurz vor Spielende war dann nur noch Ergebniskosmetik. Selbst der Gegner musste eingestehen, dass ein Remis mehr als leistungsgerecht gewesen wäre.

TSV-Team:
Kinga Drese, Bianca Bork, Victoria Lang, Vanessa Benkenstein, Charlotte Bielefeldt, Leila Drese, Leonie Greif, Elena Kühlborn, Leonie Kühlborn, Isabella Mendes, Marlena Rössler

MSG Haydau – TSV Obermelsungen
1 : 0 (1 : 0)
Gegen die MSG Haydau konnten unsere B-Mädchen an die gute Leistung aus dem Lispenhausenspiel anknüpfen und kreierten in den ersten 7 Spielminuten gleich einige Torchancen. Doch dann der Schock: Durch einen Schnitzer unserer Hintermannschaft wurde den Gastgeberinnen die erste und einzige Tormöglichkeit in der ersten Halbzeit ermöglicht. Die MSG nutzte das eiskalt zum 1:0 . Die TSV-Mädels erholten sich nicht mehr davon und das Spiel flachte bis zur Pause ab. In der zweiten Halbzeit zeigten die Grünen wieder Kampf- und Laufbereitschaft. Doch bei den sich ergebenden Torchancen zeigten die Obermelsungerinnen Nerven und es fehlte auch das Quenchen Glück. Auch der regelrechte Sturmlauf der Mädchen in der letzten Viertelstunde wurde leider nicht belohnt und so blieb es bei der unglücklichen 1:0 Niederlage.


Fazit: Nach den Leistungen in diesen beiden Spielen braucht sich unser Team vor keiner Mannschaft der Liga verstecken. Kopf hoch Mädels !!!

TSV-Team:
Lena Heinzeroth, Charlotte Bielefeldt, Bianca Bork, Lisa Bussiek, Kinga Drese, Leonie Greif, Elena Kühlborn, Leonie Kühlborn, Victoria Lang, Isabella Mendes, Marlena Rössler

Autor: J. Kühlborn

5

Kreispokalendspiele mit drei Mädchenmannschaften

Am Montag, den 3.10. finden in Gudensberg die Kreispokalendspiele mit drei Mädchenmannschaften des TSV Obermelsungen statt.

tag_des_maedchenfussballs_tsv_obermelsungen_2016_15

Unsere D-Mädchen hatten nach einem verdienten 2:2 gegen Altmorschen das anschließende Elfmeterschießen klar für den TSV entschieden. Die C-Mädchen bezwangen im Viertelfinale Konnefeld in einem spannenden Elfmeterschießen 4:3 und Guxhagen mit einer souveränen Leistung 3:0. Auch die B-Mädchen des TSV ließen nichts anbrennen und bezwangen Gudensberg 2:0 im Halbfinale.
Der TSV wünscht sich Ünterstützung von seinen Mitgliedern in Gudensberg-Maden zu den Kreispokalendspielen!

Eine runde Sache – Tag des Mädchenfußballs ein voller Erfolg

Am Samstag, den 28.05.2016 veranstaltete die Mädchenfußballabteilung des TSV Obermelsungen zum dritten Mal ein offenes Mädchenfußballtraining. Durch eine erfolgreiche Bewerbung beim Hessischen Fußball-Verband fand die Veranstaltung dieses Jahr als „Tag des Mädchenfußballs“ statt. Dieser Tag soll insbesondere diejenigen Mädchen ansprechen, die bisher noch nicht in einem Verein aktiv sind. Sie sollen dabei die Möglichkeit erhalten, die Sportart Fußball ungezwungen kennenzulernen und erste Bewegungserfahrungen mit dem Ball am Fuß zu sammeln.

tag_des_maedchenfussballs_tsv_obermelsungen_2016_15

Bei herrlichem Fußballwetter fanden sich 47 fußballbegeisterte Mädchen im Alter zwischen 6 und 15 Jahren auf dem Sportplatz in Obermelsungen ein. Nach der Begrüßung durch das Vorstandsmitglied Andreas Bühn, wurden die Teilnehmer in drei Altersgruppen eingeteilt und durch die jeweiligen Trainer in Empfang genommen. Bei der Durchführung der einzelnen Übungs- und Spielformen wurden sie von der B-Jugendmannschaft des TSV Obermelsungen begleitet und unterstützt. Die Mädchen durchliefen mit großem Einsatz und Begeisterung die verschiedenen Stationen mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Nach dem Training wurden die Teilnehmer im Rahmen der Initiative „Kinder stark machen“ über das Thema Suchtprävention informiert. Danach nutzte man die Zeit beim Essen zur gemeinsamen Kommunikation. Zum Abschluss bekamen die Mädchen ein T-Shirt und verschiedene Präsente. Außerdem wurde die B-Jugend, mit Trainerin Vanessa Hübel, als nordhessischer Regionalpokalsieger geehrt.

Für das Funktionsteam des TSV Obermelsungen war es, aufgrund der sehr positiven Rückmeldungen der Mädchen und Eltern, eine rundum gelungene Veranstaltung.
Auch in der neuen Saison 2016/17 wird es dem TSV Obermelsungen als Nordhessens größte Mädchenfußballabteilung wieder möglich sein, 4 Mädchenmannschaften (F-, D-, C-, B-Jugend) für den Spielbetrieb zu stellen.

Ein großes Dankeschön an die Kuchenspender, an die Helfer beim Verkauf und an Intersport Theis für die Unterstützung bei der Beschaffung der T-Shirts.

Die kompletten Bilder vom Tag des Mächenfussballs können  hier abgerufen werden.

Folgende Trainingszeiten bietet der TSV Obermelsungen noch bis zu der Sommerpause an:

• F-Mädchen (Jahrgänge 2006 und jünger) Fr. 16:30 – 18:00 Uhr.
Ansprechpartner Tobias Hinz 0151-22596331

• D/C-Mädchen (Jahrgänge 2002 – 2005) Mo. + Mi. 17:30 – 19:00 Uhr
Ansprechpartner
Jörg Kühlborn 0178-9387104, Jens Peters 0172-2912703, Ulf Neubauer 0151-14238786

• B-Mädchen (Jahrgänge 2000 – 2001) Mi. 17:30 – 19:00 Uhr
Ansprechpartner Vanessa Hübel 0174-7564812

B-Juniorinnen sind ungeschlagen Regionalpokalsieger

Einen halben Tag nach dem Auswärtssieg bei der JSG Braunau/Odershausen reisten die Obermelsunger B-Juniorinnen nach Hofgeismar/ Hümme zum Regionalpokalturnier. Dort traf man auf Ligakonkurrenten Flechtdorf, auf den man am kommenden Freitag wieder trifft und auf die beiden Gruppenligisten, die JSG Hümme/Diemeltal und den TSV Grebendorf.

regionalsieger_tsv_obermelsungen

Es spielten: Lena Hertel, Luise Hertel, Anna Heinemann, Paula Vollmers, Enkleana Kuliqi, Maria Riemann, Alica Wagner und Jana Diehl

Das erste Spiel absolvierte man gegen die Gastgeber aus Hümme. Ebenso wie die Gäste hatten die Gastgeber eine anstrengende Spielwoche hinter sich. Die Grün-Weißen Obermelsungerinnen wirkten jedoch frischer, konzentrierter und leidenschaftlicher und so schnürte man Hümme mit Tempofußball und gepflegtem Kurzpassspiel ein. Die Hümmer wirkten beeindruckt von der Obermelsunger Power und der Effizienz, denn im Gegensatz zu den Spieltagen zuvor, nutzen die Gäste ihre Chancen konsequent. Diehl brachte ihr Team mit einem satten Linksschuss in den Winkel in Führung. Ein Zuspiel nach einem super Solo von Luise Hertel konnte wiederum Diehl zum 2:0 einschieben. Über schöne Kombinationen fielen dann noch die Treffer 3 und 4. Torschützin war Luise Hertel. Kurz vor Ende der Partie konnte die schnelle F. Koch nach einem Stoppfehler noch den Ehrentreffer für die Gastgeberinnen erzielen. (Endergebnis 4:1 für Obermelsungen)

Im zweiten Spiel erwartete man den TSV Grebendorf. Es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Vor allem Kapitäin L. Schneider setzte die Obermelsunger Abwehrreihe immer wieder unter Druck, doch Lena Hertel konnte sich in diesem Spiel mehrmals auszeichnen und sicherte ihrem Team einen wichtigen Punkt. Alles in allem eine gerechte Punkteteilung. (Endergebnis: 0:0 Unentschieden)

Im letzten und entscheidenen Spiel des Tages ging es dann gegen Ligakonkurrent Flechtdorf. Ein Unentschieden hätte den Spielerinnen aus Obermelsungen bereits zum Titelgewinn gereicht, aber man wollte sich nicht auf theoretische Rechnereien verlassen, sondern Fakten schaffen. Vor allem war es nötig, dass man Flechtdorfs Stürmerinnen Hillebrand, Fieseler und Kapitänin Droessler im Zaum hielt. Von der ersten Minute an wirkten die Obermelsungerinnen hellwach und nahmen den Kampf an. In der Defensive hatte man umgestellt und Hertel, Vollmers, Riemann und Kuliqi erledigten ihren Job mustergültig. Torfrau Lena Hertel sollte in 20 Minuten nicht einen einzigen Ballkontakt haben. Im Angriffen arbeiteten Diehl und Heinemann unermüdlich und pressten ständig. Dieses Pressing wurde belohnt, denn Heinmann kam bei einem Rückpass noch vor JSG-Torfrau J. Henning an den Ball und spiezelte diesen zur verdienten Führung ein. Einige Minuten später war es wieder Heinemann, die einen abgewehrten Torschuss von Diehl zur 2:0 Vorentscheidung ins Netz hämmerte. Flechtdorf kam in den übrigen Minuten nicht mehr, die Obermelsunger verwalteten clever ihre Führung und brachten diese dann auch letztlich ins Ziel.

regionalsieger_tsv_obermelsungen_1

Damit krönten sich die Fuldatalerinnen zu den B 7er Regionalpokalsiegerinnen mit 7 Punkten aus 3 Spielen und einem Torverhältnis von 6:1.

Kurios dabei, noch am Mittwoch unternahm Obermelsungens Trainerin Vanessa Hübel den Versuch die Mannschaft von der Teilnahme am Regionalpokal abzumelden, da sich aufgrund von Erkrankungen und privaten Verhinderungen abzeichnete, dass man keine Mannschaft stellen könne. Doch mit ein wenig Glück konnte man dann doch noch eine vollzählige Mannschaft stellen und verdient den Regionalpokal mit in den Schwalm-Eder- Kreis nehmen.

TSV Obermelsungen zum Schlusslicht Braunau

Am Freitag den 29.04.2016 reiste der drezeit Zweitplatzierte TSV Obermelsungen zum Schlusslicht nach Braunau. Auf dem Papier schien die Partie schon entschieden, doch die Hübel Schützlinge taten sich vor allem in der ersten Halbzeit oft zu schwer. Vor allem die mangelnde Coolness vorm Tor verhinderte eine höhere Pausenführung. Das 1:0 für die Gäste erzielte Kapitänin Luise Hertel nachdem Braunaus Abwehrspielerinnen es nicht schafften den Ball aus der Gefahrenzone zu klären.

b-maedchen-tsv-obermelsungen

Es spielten für den TSV Obermelsungen: Lena Hertel, Inga Hafer, Luise Hertel, Anna Heinemann, Enkleana Kuliqi, Maria Riemann, Jana Diehl, Kim Eichner, Alica Wagner

Nach einer kritischen aber doch konstruktiven Halbzeitansprache legten die Grün-Weißen nach Wiederanpfiff los wie die Feuerwehr. Enkleana Kuliqi tauchte vor JSG-Torfrau Höpfer auf, die sich nur noch mit einer Notbremse zu helfen wusste und Kuliqi unsanft von den Beinen holte. Den Ball konnte sie vor dem Foulspiel noch mit dem rechten Außenrist an Höpfer vorbeilegen und die Führung ausbauen. Wiederum im Gegenzug  konnte K. Antonczyk eine Unaufmerksamkeit in der TSV Defensive nutzen und den Anschlusstreffer zum 2:1 erzielen. Dann standen sich die Gäste 20 Minuten wieder selbst im Weg, doch dann schloss Hertel erfolgreich zum 3:1 ab (61.Minute). Wenige Minuten später nutze K. Antonczyk einen Fehler im Aufbauspiel zum erneuten Anschlusstreffer 3:2. Doch die Obermelsungerinnen waren um keine Antwort verlegen. Hertel und Diel erzielten in der 69. und in der 72. Minute die Treffer zum 4:2 und 5:2. Danach war Brauaus Wille gebrochen und es spielten nur noch die Gäste jedoch ohne weiteren Torerfolg.

,,Ein gutes Pferd springt nur so hoch wie es muss”, trifft es heute am Besten. Die Mädchen haben einen recht sicheren und verdienten Sieg eingefahren und haben sich im Vergleich zur ersten Halbzeit gesteigert. Vor allem die Spielfreude war den Gästen in Halbzeit 2 wieder mehr anzusehen und auch die Körpersprache und die Kommunikation waren stark verbessert.

In den kommenden Wochen warten nun die Topmannschaften, die alle noch im Kampf um Tabellenplatz 2 sind. Es erwarten uns spannende Spiele, in die wir optimistisch reingehen wollen.

Obermelsungen trifft nach langer Durststrecke wieder

Die Obermelsunger B-Juniorinnen haben im dritten Spiel der Rückrunde den zweiten Sieg eingefahren.Nach holprigen ersten zehn Minuten, in denen den Grün-Weißen zu viele Fehlpässe unterliefen und man zu selten im Kollektiv arbeitete, stabilisierte sich das Spiel und man konnte die ersten klaren Torchancen generieren. Doch zunächst blieben, Riemann, Hertel und Co. glücklos im Abschluss. Zierenbergs Topstürmerin R. Hugk wurde von TSV-Verteidigerin I. Hafer über satte 80 Minuten an die Kette gelegt, sodass die gefährliche Angreiferin keinerlei Stich bekam und Lena Hertel im Tor von Obermelsungen nie wirklich in Not geriet. Hingegen befand sich die Gäste Torfrau A. Marggraf unter Dauerbeschuss. Doch keiner der zahlreichen Torschüsse wollte den Weg ins Netz finden, auch nicht F. Eberts Pfostenknaller kurz vor dem Halbzeitpfiff, sodass es mit einem torlosen 0:0 Unentschieden in die Pause ging.

b_maedchen-tsv-obermelsungen

Es spielten: Lena Hertel, Anna Heinemann, Paula Vollmers, Enkleana Kuliqi, Inga Hafer, Sofie Rossberg, Maria Riemann, Franziska Ebert, Carolin Iber, Jana Diehl und Luise Hertel.

In dieser analysierten die Hausherrinnen ihre Defizite und gelobten Besserung, vor allem, da man zu diesem Zeitpunkt seit 200 Minuten nicht mehr das gegnerische Tor getroffen hatte. Diesen kleinen Fluch wollte man in den folgenden 40 Minuten  besiegen.

Vieles sah nun besser aus. Die Kombinationen liefen flüssiger und die Obermelsungerinnen agierten frischer und engagierter als noch in Halbzeit 1. Doch zunächst wurden wieder mehrere Hochkaräter an Chancen fahrlässig vergeben. Jedoch geriet man selbst nicht in Not, da Luise Hertel, Kapitänin und Herzstück der Mannnschaft, so gut wie jeden langen Ball in der Spielfeldmitte abgraste.

Unglücklicherweise fiel dann das 1:0 in der 57. Minute aus abseitsverdächtiger Position. Nach Pass von A. Heinemann, staubte J. Diehl zum verdienten aber an dieser Stelle unberechtigten 1:0 ab. Zierenberg kam in den 5 Minuten nach dem Führungstreffer noch einmal, doch das Prunkstück der Fuldatalerinnen, die Abwehr, stand sicher und ließ Zierenbergs Drangphase wirkungslos verpuffen. Im Gegenzug war es wieder Diehl, die den von Marggraf parierten Ball wieder vor die Füße bekam und zum 2:0 Endstand einschob.

,,Ich bin stolz auf das gesamte Team. Ob auf die Spielerinnen auf dem Platz, die Auswechslerinnen und sogar die Mädels, die zuhause bleiben mussten. Die Stimmung im Team ist auch trotz der jüngsten Rückschläge in den Spielen gegen Viktoria Großenenglis großartig. Spielerisch spielen sie seit Monaten konstant gut.”

Weiter geht es schon morgen im Derby gegen den TSV Metze. Anstoß ist um 18:00 Uhr in Obermelsungen.

Obermelsungen unterliegt unglücklich im Schwalm-Eder Derby mit 0:1

Enttäuschte Obermelsunger Gesichter trappten vom Spielfeld, denn die Hausherrinnen hatten gerade ein Spiel verloren, das sie unter Kontrolle hatten, das sie spielerisch dominierten und das sie von den Torchancen her hätten gewinnen müssen.

tsv-obermelsungen-b-maedchen_4

Es spielten: Lena Hertel, Paula Vollmers, Kim Eichner, Alica Wagner, Inga Hafer, Luise Hertel, Anna Heinemann, Enkleana Kuliqi, Maria Riemann, Hanna Walters und Jana Diehl

Von Beginn an entwickelte sich eine muntere Partie zwischen den beiden Mannschaften, wobei Obermelsungen den besseren Start erwischte. J. Diehl, M. Riemann und L. Hertel setzten die Großenengliser Abwehrspielerinnen immer wieder so geschickt unter Druck, dass diesen grobe Fehler unterliefen, sodass die Obermelsungerinnen oft im 1 gegen 1 auf TUS Torfrau C. Ziegler zu stürmten. Diese blieb jedoch ganz cool und parierte das eine oder andere Mal stark. In der Defensive sorgte Großenenglis N. Knauf für etwas Unruhe doch A. Heinemann und L. Hertel zogen dieser größtenteils den Zahn. Über schnelle Doppelpasskombinationen und Pässe in die Schnittstelle erspielten sich die Grün-Weißen weitere Großchancen, bei denen man jedoch zu unkonzentriert agierte oder das nötige Quäntchen Glück den couragiert spielenden TSV- Mädchen nicht vergönnt war. Mitte der ersten Halbzeit dann der Schock für die Hausherrinnen. Quasi aus dem Nichts zieht Knauff aus dem Halbfeld ab und trifft zum1:0 für ihr Team. In den 5 Minuten nach dem Treffer zum 0:1 erhöhte Großenenglis den Druck um noch einen drauf zu setzen. Die Obermelsunger mussten diesen Schock erstmal verdauen, bekamen das Spiel dann aber wieder unter Kontrolle. Ein Freistoß an die Latte von Hertel markierte das letzte Highlight aus der ersten Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit war von Großenenglis offensiv so gut wie gar nichts mehr zu sehen. I. Hafer und E. Kuliqi verteidigten gut und versuchten immer wieder nadelstichartig über die Flügel nach vorne zu stoßen. Doch wie in Halbzeit 1 wurden die Chancen zum Teil fahrlässig, zum Teil aber auch unglücklich vergeben. Jedoch muss man auch sagen, dass Großenenglis Scchmidt-Weigand ein starkes Spiel in der Defensive machte und so oft den Spielverderber für die Grün-Weißen Hausherrinnen spielte. In den Schlussminuten ergab sich noch eine Großchance für Großenenglis, geschuldet der Auflösung des Obermelsunger Abwehrverbunds, doch Knauf vergab deutlich. Bis zur letzten Sekunde lag der Ausgleichstreffer in der Luft, der jedoch an diesem Abend nicht mehr fallen sollte.

Bereits am kommenden Freitag können die Obermelsunger es besser machen, denn das Rückspiel findet in Großenenglis statt. Ab 18:30 Uhr rollt der Ball und das Schwalm-Eder Derby findet aufs neue statt.

An dieser Stelle noch gute Besserung für die Obermelsungerin A. Heinemann, die nach einem Treffer im Gesicht eine leichte Gehirnerschütterung erlitt.