TSV Obermelsungen zum Schlusslicht Braunau

Am Freitag den 29.04.2016 reiste der drezeit Zweitplatzierte TSV Obermelsungen zum Schlusslicht nach Braunau. Auf dem Papier schien die Partie schon entschieden, doch die Hübel Schützlinge taten sich vor allem in der ersten Halbzeit oft zu schwer. Vor allem die mangelnde Coolness vorm Tor verhinderte eine höhere Pausenführung. Das 1:0 für die Gäste erzielte Kapitänin Luise Hertel nachdem Braunaus Abwehrspielerinnen es nicht schafften den Ball aus der Gefahrenzone zu klären.

b-maedchen-tsv-obermelsungen

Es spielten für den TSV Obermelsungen: Lena Hertel, Inga Hafer, Luise Hertel, Anna Heinemann, Enkleana Kuliqi, Maria Riemann, Jana Diehl, Kim Eichner, Alica Wagner

Nach einer kritischen aber doch konstruktiven Halbzeitansprache legten die Grün-Weißen nach Wiederanpfiff los wie die Feuerwehr. Enkleana Kuliqi tauchte vor JSG-Torfrau Höpfer auf, die sich nur noch mit einer Notbremse zu helfen wusste und Kuliqi unsanft von den Beinen holte. Den Ball konnte sie vor dem Foulspiel noch mit dem rechten Außenrist an Höpfer vorbeilegen und die Führung ausbauen. Wiederum im Gegenzug  konnte K. Antonczyk eine Unaufmerksamkeit in der TSV Defensive nutzen und den Anschlusstreffer zum 2:1 erzielen. Dann standen sich die Gäste 20 Minuten wieder selbst im Weg, doch dann schloss Hertel erfolgreich zum 3:1 ab (61.Minute). Wenige Minuten später nutze K. Antonczyk einen Fehler im Aufbauspiel zum erneuten Anschlusstreffer 3:2. Doch die Obermelsungerinnen waren um keine Antwort verlegen. Hertel und Diel erzielten in der 69. und in der 72. Minute die Treffer zum 4:2 und 5:2. Danach war Brauaus Wille gebrochen und es spielten nur noch die Gäste jedoch ohne weiteren Torerfolg.

,,Ein gutes Pferd springt nur so hoch wie es muss”, trifft es heute am Besten. Die Mädchen haben einen recht sicheren und verdienten Sieg eingefahren und haben sich im Vergleich zur ersten Halbzeit gesteigert. Vor allem die Spielfreude war den Gästen in Halbzeit 2 wieder mehr anzusehen und auch die Körpersprache und die Kommunikation waren stark verbessert.

In den kommenden Wochen warten nun die Topmannschaften, die alle noch im Kampf um Tabellenplatz 2 sind. Es erwarten uns spannende Spiele, in die wir optimistisch reingehen wollen.