Archiv der Kategorie: Allgemein

Saisonrückblick Herren 2023/2024

Ausgangsposition

Die Saison 2023/2024 stand für den TSV Obermelsungen unter einem ganz besonderen Stern: Erstmals spielten die 1. Herren in der Gruppenliga und mussten damit umgehen, dass die meisten sie als sofortiger Absteiger auf dem Zettel hatten. Ein ähnliches Bild bot sich der Zweitvertretung in der Kreisliga A. Nach einer Vorjahresplatzierung, die nur knapp vor den Abstiegsrängen lag, sollte in dieser Saison ein Nichtabstieg möglichst frühzeitig gesichert werden. Beide Teams waren daher mit dem gleichen Ziel unterwegs: Klassenerhalt.

In der intensiven Saisonvorbereitung zeichnete sich ab, dass Neuzugang Daniel Schuder bei den 1. Herren eine wichtige Rolle einnehmen sollte. Die Reserve zeigte, dass sie unter dem neuem Trainer Philipp Miletzki Lust auf die Saison hatte und sich auf die ersten Wettkämpfe freute.

Saisonstatistik

Um es vorwegzunehmen: beide Mannschaften erreichten das Saisonziel und sicherten die Klasse! Am Ende der Saison belegte der TSV Obermelsungen in einem Herzschlagfinale den 12. Platz mit 33 Punkten. Die Bilanz von 9 Siegen, 6 Unentschieden und 15 Niederlagen spiegelte eine denkbar anspruchsvolle Saison wider. 50 geschossene Tore standen 67 Gegentoren gegenüber. Bemerkenswert war in jedem Fall die Endphase, als das Team um Trainer Jonas Jacob in den letzten fünf Spielen ungeschlagen blieb und somit die Konkurrenz auf die Plätze verwies.

Der TSV Obermelsungen II startete stark und lag nach Abschluss der Hinrunde auf einem guten sechsten Platz. Leider konnte diese Leistung in der Rückrunde nicht mehr bestätigt werden und es wurden in 12 Spielen nur noch zwei Siege sowie ein Unentschieden eingefahren. Dennoch sicherte sich das Team den Klassenerhalt frühzeitige und schloss mit 25 Punkten sowie einem Torverhältnis von 37:51 die Serie auf dem 11. Platz ab.

Saisonhöhepunkte

Angetrieben von einer grundsätzlichen Euphorie mit der jedes Gruppenliga-Spiel „genossen werden“ sollte, bot die Saison 2023/2024 tatsächliche einige Höhepunkte für Spieler und Anhänger des TSV Obermelsungen. Da waren vor allem erfolgreichen Stadtderbys gegen den Melsunger FV zu nennen, in denen der TSV einen Heimsieg und auswärts ein Unentschieden holte. Im Grunde genommen bestritt Obermelsungen sogar zwei Heimspiele. Denn bei der Auswärtspartie mobilisierte sich das ganze Dorf und machte sich in grüngekleidet als organisierter Fanmarsch auf den Weg, um die Mannschaft lautstark zu unterstützen.

Ein 3:1 gegen den späteren Meister TSV Wabern im Heimspiel zeigte das ganze Potenzial der Mannschaft auf. Unvergesslich wird auch das wahnwitzige 12-Tore-Spektakel gegen die SG Goddelsheim bleiben. In der ersten Halbzeit der Hinrundenpartie fiel mit sechs Treffern erst die Hälfte aller Tore. Dabei lag der gastgebende TSV nach 20 Minuten und drei Torschüssen gleich mit 0:3 hinten. Das Team um Doppeltorschütze Simon Heimann zeigte jedoch Charakter und münzte ein zwischenzeitliches 5:5 noch in einen 7:5 Sieg durch zwei Tore in der Nachspielzeit um.

Über allem stand jedoch der grüne Rauch am letzten Spieltag als sich Obermelsungen mit einem schwer erkämpften 1:1 Unentschieden gegen den TuSpo Mengeringhausen den Klassenerhalt in der Fußball-Gruppenliga sicherte. Nach einer diskutablen roten Karte verteidigte die Mannschaft in Unterzahl auch in der fünfminütigen Nachspielzeit den letzten nötigen Punkt und freute sich anschließend über den dramatischen Saisonverlauf.

Einzelleistungen

Beide Teams betonten, dass die Erfolge nur als Mannschaft möglich waren und sicherlich ist es immer schwierig einzelne Spieler hervorzuheben. Trotzdem zeigten einige Spieler im Laufe der Saison, dass sie zu etwas ganz besonderem fähig sind. Allen voran Mannschaftskapitän Daniel Schuder, der mannschaftsintern zum wertvollsten Spieler gewählt wurde. Offensiv-Tank Robin Kästner war mit 10 Toren der beste Torschütze des Teams und verwies unter anderem seinen Bruder Philipp Kästner mit fünf Treffern auf den zweiten Platz. Jungstürmer Benedikt Kaiser glänzte mit fünf Torvorlagen und war maßgeblich an der Offensivpower beteiligt, während Dauerläufer Niklas Hruschka in allen Spielen auf dem Platz stand. Tom Lohr hielt in vielen Spielen was möglich war und Abwehrspezialist Johannes Posev glänzte neben seiner Übersicht auch als trickreicher Standardschütze, bei der er schon einmal eine Ecke direkt verwandelte. Sein Bruder Eduard Posev setzte sich mit seinem Tor zum Klassenerhalt vermutlich selbst ein Denkmal am Roten Rain.

In der Reserve taten sich vor allem die „Youngsters“ hervor. Nicolas Licht und Kevin Strulik erzielten mit jeweils vier Treffern die meisten Tore. Kevin Strulik schaffte es in 18 Spielen sogar insgesamt fünfmal in die Elf der Woche. Mit 1.787 Minuten stand Abwehr-Hüne Fabian Lohr am längsten auf dem Platz, während Gantushig „Gana“ Erdene-Ochir mit 10 Einwechslungen der variabelste Spieler war.

Verletzungsmisere

Es ist zu erwähnen, dass vor allem die 1. Herren in der Saison vom Verletzungspech verfolgt wurde. Führungsspieler Dalip „Tatti“ Cemeri fiel schon früh mit einer Knieverletzung aus, die ihm weitere Spiele nicht mehr erlauben sollten. Neuzugang David Ziegert hatte immer wieder mit muskulären Problem zu kämpfen und Simon Heimann beendete im Winter gar seine Karriere aufgrund von immer wiederkehrenden Verletzungen. Umut Demircan plagten nach zwei Kreuzbandrissen häufig Knieschmerzen und so stand er nur eingeschränkt zur Verfügung. Rückhalt Tim Ellrich musste neben seinen beruflichen Einsätzen auch eine Fußverletzung auskurieren und konnte insgesamt nur sechs Spiele bestreiten.

Trainer und Taktik

Trainer Jonas Jacob zeigte sich bei den 1. Herren als Taktikfuchs und stellte die Mannschaftstaktik zu Beginn der Rückrunde um. Die taktische Änderung ging mit einem anderen Ansatz im Spielsystem einher, was den Abwehrverbund stabilisierte und zugleich die eigene Torgefahr erhöhte.

Trainer Philipp Miletzki hatte bei den 2. Herren seine Aufstellung und System in der Hinrunde eigentlich gefunden. Aufgrund von Spielerausfällen dünnte sich der Kader im Laufe der Saison leider zunehmend aus. Durch die notwendige Personalrotation konnte die Mannschaft Spielzüge und Taktik nicht verinnerlichen und musste nahezu in jedem Rückrundenspiel mit veränderter Aufstellung auflaufen.

Fans und Atmosphäre

Einen großen Anteil an der erfolgreichen Saison hatten die Fans. Die Unterstützung war herausragend und selbst weite Auswärtsfahrten nahmen die Anhänger auf sich, um dabei zu sein. Im Schnitt kamen 150 Zuschauer zu den Heimspielen an den Roten Rain. Der leidenschaftliche Support sorgte nicht zuletzt beim Lokalderby gegen den Melsunger FV für eine einzigartige Atmosphäre.

Ausblick auf die nächste Saison

Mit dem Ende der Saison beginnen sogleich die Vorbereitungen auf die kommende Saison 2024/2025. Mit gezielten Verstärkungen will sich der TSV Obermelsungen in beiden Ligen etablieren und ein weniger dramatisches Saison-Finale anpeilen. Das Vereinsumfeld wird mit einer Erweiterung der Spiel- und Trainingsfläche aufwarten, um bestmögliche Bedingungen zu schaffen.

Bei weiterem Interesse für den TSV Obermelsungen als Spieler, Anhänger, Offizieller, Sponsor, Ehrenamtlicher verweist der Verein auf folgende Kontakdaten:

Trainer 1. Herren: Jonas Jacob, Tel. 0162 7202 326

Trainer. 2. Herren: Philipp Miletzki, Tel. 0152 0685 0371

Vorstand: Ralf Hruschka, Tel. 0176 4135 6771

(Ansprechpartner für Sponsoring, Ehrenamt, Vereinsinformationen)

TSV Obermelsungen verabschiedet verdiente Spieler

Obermelsungen, den 3. Juni 2024 – Mit dem Ende der laufenden Saison steht der TSV Obermelsungen vor einem emotionalen Moment: Der Abschied von einigen langjährigen und verdienten Spielern. Diese Spieler haben durch ihre Leistungen auf und neben dem Platz einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung und dem Erfolg des Vereins geleistet. Heute sollen ihre herausragenden Karrieren gewürdigt werden.

Simon Heimann

Simon Heimann, unser Stürmer, der seit sieben Jahren beim TSV Obermelsungen spielt, beendet seine Karriere aufgrund von Verletzungen. In 59 Spielen erzielte Simon 44 Tore und bereitete 16 weitere vor. Unvergessen bleibt seine Leistung beim spektakulären 7:5-Sieg der 1. Herren gegen die SG Goddelsheim, als er nach seiner Einwechslung zwei Tore schoss und ein Tor vorbereitete. Seine Schnelligkeit und sein extremer Ehrgeiz werden der Mannschaft sehr fehlen. Wir danken Simon für seine Hingabe und seine herausragenden Leistungen und sind sicher, ihn noch häufig am Sportplatz zu sehen.

Gerrit Kellner

Gerrit Kellner, unser Verteidiger, der seit sechs Jahren beim Verein ist, beendet ebenfalls seine aktive Karriere und steht nur noch im Notfall zur Verfügung. Gerrit absolvierte 73 Spiele, erzielte vier Tore und bereitete drei Tore vor. Sein Highlight der Saison war der 3:0-Sieg der 2. Herren gegen die SG Bartenwetzer, bei dem Gerrit ein Tor erzielte und in die Elf der Woche gewählt wurde. Seine umsichtige Art und sein starkes Kopfballspiel werden dem Team fehlen. Wir danken Gerrit herzlich für seinen Einsatz und freuen uns, wenn er doch noch einmal im Trikot auflaufen möchte.

Umut Demircan

Umut Demircan, unser Stürmer, der seit fünf Jahren für den TSV Obermelsungen spielt, wechselt zum TSV Spangenberg. In 62 Spielen erzielte er 20 Tore und bereitete 20 Tore vor. Nach mehreren schweren Knieverletzungen kehrte Umut immer wieder stark zurück und war besonders im Saisonendspurt entscheidend für den Klassenerhalt der 1. Herren. Im Spiel gegen Gudensberg erzielte er in 20 Minuten nach seiner Einwechslung ein Tor und bereitete ein weiteres vor, wodurch er maßgeblich dazu beitrug, wichtige Punkte zu sichern. Sein maximaler Einsatz und seine Zweikampfstärke werden der Mannschaft fehlen. Wir wünschen Umut viel Erfolg bei seinem neuen Verein und bedanken uns für seine großartigen Leistungen.

Der TSV Obermelsungen wird diese Spieler sehr vermissen. Sie haben nicht nur auf dem Platz, sondern auch abseits davon Spuren hinterlassen. Der gesamte Verein, von den Fans über die Mannschaft bis hin zum Vorstand, bedankt sich herzlich für ihre Verdienste und wünscht ihnen alles Gute für ihre zukünftigen Herausforderungen. Wir hoffen, dass sie dem Verein und dem Sport weiterhin verbunden bleiben.

Trainer-Vertragsverlängerungen beim TSV OMEG

Der TSV Obermelsungen freut sich, bekannt zu geben, dass die beiden Cheftrainer Jonas Jacob und Philipp Miletzki ihre Zusage für das Traineramt der Herrenmannschaften auch für die kommende Saison gegeben haben. Nach erfolgreichen Gesprächen haben beide Trainer ihre Bereitschaft signalisiert, ihre Arbeit ligaunabhängig fortzusetzen und die Teams weiterhin zu führen.

Die Vereinsführung ist darüber hinaus erfreut, mitteilen zu können, dass die Kader beider Mannschaften größtenteils zusammenbleiben werden. Mit den Spielern, die aufgrund von Verletzungen oder anstehenden möglichen beruflichen Veränderungen bislang noch keine Zusagen geben konnten, ist der Verein weiter im engen Austausch.

Ralf Hruschka, der 1. Vorsitzende des TSV Obermelsungen, äußerte sich zu dieser Entscheidung: „Der Vorstand ist äußerst zufrieden mit der Arbeit von Jonas und Philipp. Ihre Einstellung, ihr Engagement und ihre Persönlichkeiten als Trainer haben maßgeblich zum Erfolg beider Mannschaften beigetragen. Wir sind zuversichtlich, dass wir mit beiden Trainern den Klassenerhalt in der Gruppenliga sichern können und in der Kreisliga A einen guten vorderen Platz belegen werden. Daher war es für uns selbstverständlich, mit Jonas und Philipp zu verlängern.“

Die Verlängerung mit beiden Trainern sowie die Zusagen der Spieler unterstreichen, dass der TSV Obermelsungen für Kontinuität und Stabilität steht. Durch die Zusammenarbeit mit einem starken Trainerstab und einer soliden Spielerbasis legt der Verein den Grundstein, weiterhin erfolgreich zu sein, die gesteckten Ziele zu erreichen und Spaß an Fußball und Vereinsarbeit zu vermitteln.

Fußball-Testspiel: OMEG 8:3 (3:1) SG Heinebach/Osterbach

Obermelsungen – TSV Obermelsungen startet die Testspielserie in der Vorbereitung auf die Rückrunde mit einem Sieg. Neuzugang Andrej Grelich mit ersten Spielminuten.

Der TSV Obermelsungen hatte für einen Test zur frühen Phase der Rückrundenvorbereitung die Spielgemeinschaft aus Heinebach/Osterbach eingeladen. Auf schwierigem, weil kaltnassem, Kunstrasengeläuf ergab sich dennoch ein munteres Spiel. Dabei trat der Gruppenligist erwartungsgemäß dominant auf und presste über die komplette Spielzeit nahezu über das ganze Spielfeld.

Den Torreigen eröffnete Philipp Kästner in der 4. Minute, nachdem Stoßstürmer Umut Demircan vorne den Ball eroberte, mit einem Querpass Eduard Posev ins Szene setzte und dieser zurück auf den Strafraum legte. P. Kästner brachte den Ball platziert in der Ecke zur 1:0- Führung unter. Sowohl E. Posev als auch U. Demircan waren beim zweiten Treffer wieder involviert. Diesmal flankte E. Posev flach von rechts in den Sechzehner, U. Demircan ließ den Ball durch die Beine laufen und ermöglichte David Ziegert die Kugel mit links einzunetzen (21. Minute). U. Demircan belohnte sich 10 Minuten später und vollendete eine Hereingabe von Henner Bielefeldt von der linken Seite zum 3:0 (32. Minute). Die Gäste nutzten in Person von Patrick Lenort einen Abspielfehler in der TSV-Defensive zum 1:3- Halbzeitstand.

Beide Teams wechselten zur Pause durch und so kam auf Seiten von Obermelsungen Neuzugang Andrej Grelich zu seinen ersten Pflichtspielminuten. An den Spielanteilen änderte sich wenig und Obermelsungen legte direkt den Vorwärtsgang ein. Johannes Posev mit einem sehenswerten Distanzschuss (52. Minute), Benedikt Kaiser (58. Minute) und erneut U. Demircan auf Vorlage von Niklas Hruschka (63. Minute) erhöhten schnell auf einen fünf Tore Vorsprung. Der Kreisliga A-Vertreter aus Heinebach/Osterbach blieb dennoch im Spiel und Marcel Stöcker erzielte seinerseits einen schönen Fernschuss zum 2:6 (76. Minute). Nur fünf Minuten später stand P. Lenort nach einer Ecke richtig und köpfte für seinen zweiten Treffer ein (81. Minute). Den 8:3- Endstand stellte schlussendlich der eingewechselte Simon Heimann her, der in 83. und 85. Minute jeweils zwei hervorragende Schnittstellenpässe von Kapitän Daniel Schuder und Marc Precht verwandelte.

Der TSV testet am nächsten Sonntag, 4.2., gegen die SG Calden/Meimbr.

Tore: 1:0 P. Kästner (4. Min.), 2:0 D. Ziegert (21. Min.), 3:0 U. Demircan (32. Min.), 3:1 P. Lenort (39. Min.), 4:1 J. Posev (52. Min.), 5:1 B. Kaiser (58. Min.), 6:1 U. Demircan (63. Min.), 6:2 M. Stöcker (76. Min.), 6:3 P. Lenort (81. Min.), 7:3 S. Heimann (81. Min.), 8:3 S. Heimann (85. Min.)

Aufstellung:

Obermelsungen: T. Steuber – C. Arend (46. A. Grelich), J. Posev (72. A. Lutolli), D. Knipschild (72. H. Jacob) – H. Bielefeldt (72. K. Strulik), P. Kästner (63. L. Herwig), D. Schuder (72. M. Precht), N. Hruschka – D. Ziegert (63. S. Heimann), E. Posev (46. B. Kaiser), U. Demircan

Fußball-Gruppenliga Kassel 1: 1:2 (0:1) – OMEG weiter im unteren Tabellendrittel

Kassel/Schauenburg – Schauenburg baut Siegesserie aus. Kopfbälle entscheiden das Spiel. Kästners Anschlusstreffer kommt zu spät.

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. So oder so ähnlich lautete vermutlich die Ansage von Obermelsungens Cheftrainer Jonas Jacob an seine Jungs. Nach dem Sieg im Stadtderby gegen den Melsunger FV (2:0) sollte Energie und Konzentration hochgehalten werden, um im Auswärtsspiel bei der SG Schauenburg zu bestehen. Die Gastgeber belegten vor dem Spieltag Platz vier in der Tabelle und wiesen eine eindrucksvolle Gewinnserie von fünf Spielen in Folge auf. Die Gäste mussten sich mögliche Punkte erst verdienen und es blieb zu hoffen, dass der letzte „Dreier“ Rückenwind mit sich gebracht hatte. Windig war es in der Tat. Dies hatte jedoch vor allem mit der Witterung zu tun. Das ganze Spiel über wehte eine ordentliche Brise, die vor allem Einfluss auf die langen Bälle hatte.

In Obermelsungens Startaufstellung fanden sich vier Neue: Daniel Schuder ersetzte Dennis Knipschild (Arbeit), Philipp Kästner war nach Erkrankung wieder fit und spielte auf der Position von David Ziegert (Bank), Simon Heimann übernahm auf Außen für Benedikt Kaiser (Bank) und Henner Bielefeldt verteidigte für Noel Kaempfer (Bank) auf der linken Seite.

Eine chancenarme erste Halbzeit war recht schnell erzählt. Beide Teams tasteten sich zu Beginn ab und die Gäste hatten fast noch etwas mehr vom Spiel. Das erste Achtungszeichen kam jedoch von der SG. Aus einer Kontersituation über Jan-Philipp Schmidt und Luca Siciliano wurde Leon Göbel auf links geschickt. Sein Abschluss von der Strafraumhöhe ging letztendlich neben das Tor (7. Minute). Nach knapp einer Viertelstunde hätte der TSV dann in Führung gehen können. Ein Eckball von Johannes Posev flog auf den langen Pfosten, an dem Umut Demircan freistand und unglücklicherweise am Ball vorbeiköpfte (13. Minute). Zwei Minuten später versuchte sich Simon Heimann mit einem Schuss aus der Distanz, zielte jedoch zu zentral (15. Minute). Die Partie bot anschließend wenige Strafraumgelegenheiten. Beide Defensivverbünde hielt die Zwischenräume dicht und lange Bälle fanden ihre Ziele nicht. Was nach einer torlosen ersten Halbzeit aussah, änderte sich erst nach einer Standardsituation für die SG. L. Göbel schlug den Ball auf den zweiten Pfosten, wo J-P. Schmidt seinem Verteidiger entwischte und per Kopf in die Mitte ablegte. Dort tauchten gleich zwei Schauenburger völlig frei auf, Luca Riehl stand dem Ball am nächsten und köpfte unbedrängt zur Führung ein (28. Minute). Das Tor gab den Gastgebern merklich mehr Sicherheit. Sie hatten in dieser Phase mehr Spielanteile und kombinierten sich sogar das ein und andere Mal gefällig nach vorne. L. Siciliano wurde mehrmals in Position gebracht und hatte zwei gute Gelegenheiten den Torabstand zu erhöhen. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld startete J-P. Schmidt durch und legte auf L. Siciliano ab. Dieser zog sofort ab und die Kugel ging knapp über den Querbalken (32. Minute). J-P. Schmidt war auch an der nächsten Situation beteiligt, als er sich mit Louis Bialluch über rechts durchspielte und der Ball zentral bei L. Siciliano landete. Er versuchte es diesmal per Drehschuss und verfehlte erneut aus guter Position (34. Minute). Aufgrund des Chancenplus ging die Führung durchaus in Ordnung.

Es gab keine Wechsel in der Halbzeit und auch sonst keine großen Veränderungen. Obermelsungen hatte weiterhin etwas häufiger den Ball, verpasste es jedoch, aus dem Ballbesitz Kapital zu schlagen. Zu viele Kurzpässe fanden ihre Abnehmer nicht beziehungsweise konnten im vorderen Drittel nicht nachhaltig kontrolliert werden. In einer Situation gelang es U. Demircan, doch sein Linksschuss aus 18 Metern strich am Kasten vorbei (48. Minute). Dies sollte bis zwanzig Minuten vor dem Ende die einzige nennenswerte Torchance der Gäste bleiben. Demnach blieb es dabei, dass Schauenburg vor dem Tor gefährlicher agierte. TSV-Schlussmann T. Ellrich parierte per Fuß gegen L. Riehl (55. Minute) ehe er zwei Minuten später bereits geschlagen war. Nach einem Ballverlust von Obermelsungen in der Vorwärtsbewegung, stand die SG-Offensive gut sortiert. Marius Crede fasste sich aus 25 Metern ein Herz und überraschte den aufgerückten T. Ellrich mit seinem Distanzschuss. Dieser konnte nur hinterherschauen, aber das Leder prallte von der Unterkante der Latte in seine Hände (57. Minute). Beim nächsten Abschluss eine Minute später erreichte er L. Göbels Schuss dann nur mit den Fingerspitzen und das war zu wenig, um das 0:2 zu verhindern. Vorausgegangen war ein langer Ball von Simon Icke, den L. Siciliano in den Lauf von L. Göbel verlängerte. Volley genommen, aus vollem Lauf, schlug der Ball in den Maschen hinter T. Ellrich ein (58. Minute).

Mit der zwei-Tore-Führung im Rücken gingen es die Gastgeber im Folgenden gemäßigter an. Sie konzentrierten sich aus der Defensive auf Kontermöglichkeiten und ließen den TSV ansonsten agieren. Zwanzig Minuten vor dem Ende hätte Niklas Hruschka den Anschlusstreffer erzielen können. Er wurde dabei glänzend vom eingewechselten D. Ziegert in Szene gesetzt, der einen tollen Diagonalball in seine Richtung spielte. Mit nur einem Kontakt fand sich N. Hruschka im Strafraum wieder, doch seinen Abschluss parierte S. Icke per Fuß (69. Minute). So dauerte es bis zur 81. Minute als Obermelsungen zum ersten Mal einnetzte. U. Demircan behauptete den Ball am Sechzehner, es erfolgte ein hoher Pass auf die rechte Seite, den der eingelaufene Leon Herwig aus der Luft in die Mitte ablegte und P. Kästner als Nutznießer bereitstand (81. Minute). Obermelsungen versuchte den Druck aufrecht zu erhalten, kam jedoch zu keinem Abschluss mehr. Auf der Gegenseite hatte der eingewechselte Toni Bonnes in der Schlussminute den dritten SG-Treffer auf dem Fuß, doch wurde kurz vor der Torlinie noch gestoppt. Es blieb beim 2:1- Heimsieg und damit rückte Schauenburg auf den dritten Rang vor.

Der TSV Obermelsungen hat nun eine Serie von vier Spielen vor der Brust, in der Punkte zwingend gebraucht werden. Alle kommenden Gegner finden sich in unmittelbarer Schlagdistanz. Den Beginn macht am nächsten Sonntag der SC Edermünde, der zur Partie am Roten Rain anreist.

Tore: 0:1 L. Riehl (28. Min.), 0:2 L. Göbel (58. Min.), 1:2 P. Kästner (82. Min.)

Aufstellung:

Obermelsungen: T. Ellrich – L. Herwig, D. Schuder, J. Posev, H. Bielefeldt (66. N. Kaempfer) – R. Kästner, P. Kästner, N. Hruschka (86. B. Kaiser), E. Posev – U. Demircan, S. Heimann (66. D. Ziegert)

Schauenburg: S. Icke – L. Bialluch, J. Gallitschke, M. Huch, F. Simon – J-P. Schmidt, M. Crede, F. Peter, L. Riehl (88. S. Rose) – L. Siciliano (71. T. Bonnes), L. Göbel (84. J. Alter)

Sportplatz am Roten Rain auf dem Weg zum Schmuckkästchen

In knapp 6 Wochen haben die Mitglieder des TSV Obermelsungen unter der baufachlichen Leitung Thorsten Arsands ihren Sportplatz am Roten Rain immens aufgewertet. Neben den beiden großen Spielerkabinen inklusive Pflasterfläche wurden an 2 Seiten des Sportplatzes Barrieren errichtet und zu guter Letzt noch ein Ballfangzaun hinter dem Tor in Richtung Fulda aufgestellt.

Angefangen wurde mit den Erdarbeiten für die Fundamente des Ballfangzaunes sowie dem Auskoffern der Grundfläche für die Spielerkabinen Ende August (hier noch ein großes Dankeschön an die Firma Schäfer Baucentrum Alheim für deren Unterstützung dabei).

Nach Setzen der Randsteine und dem Pflastern des Untergrundes konnten die von den Aktiven sehnlichst erwarteten Spielerkabinen alsbald aufgestellt werden.

Als nächstes Teilprojekt stand die Errichtung der Barriere vor dem Kiosk sowie an der Außenlinie zum Trainingsplatz an.

Dabei ging man Stück für Stück vor, hob immer wieder Löcher aus, füllte diese mit Beton und setze einen Standpfosten nach dem anderen, um diese Pfosten dann mit den Handläufen zu verbinden.

Endlich konnten die Fans des TSV ihre Mannschaft wieder von der Seitenlinie aus lautstark unterstützen.

Die inoffizielle Einweihung fand dann beim großen Stadtderby gegen den Melsunger FV statt (07.10.2023), an dem nahezu 400 Zuschauer den Sportplatz an allen vier Seiten säumten und von dessen gelungener Aufwertung sprachen.

In der darauffolgenden Woche wurde dann die Pfosten für den neuen Ballfangzaun gesetzt, die dazugehörigen Quertraversen eingebaut und schlussendlich das Netz daran befestigt.

Alles in allem haben die Mitglieder des TSV Obermelsungen ca. 250 Arbeitsstunden in Eigenleistung erbracht, um dieses tolle Projekt umzusetzen.

Der Dank gebührt allen Personen, die sich in ihrer Freizeit für den Verein eingebracht haben.

Nur der TSV !!

Fußball-Gruppenliga Kassel 1: 2:0 (1:0) – OMEG siegreich im Stadt-Derby

Obermelsungen – Posev-Brüder machen die Tore. Haas fliegt vom Platz. Schiedsrichter Losinski leitet die Partie souverän. Gutbesuchtes Heimspiel sorgt für Stimmung. TSV klettert einen Platz in der Tabelle.

Am 11. Spieltag der Gruppenliga Kassel 1 war es endlich so weit: Der TSV Obermelsungen traf am großen Derby-Tag auf den Melsunger FV. Die Partie sorgte im Vorfeld natürlich bereits für eine Menge Gesprächsthemen. Schließlich trugen die beiden Mannschaften zum ersten Mal in der Vereinshistorie ein Punktspiel gegeneinander aus. Während der Melsunger FV in den letzten Jahren zwischen Gruppenliga und Verbandsliga pendelte, hatte sich der TSV nach den Aufstiegen aus der Kreisliga B und A in der Kreisoberliga etabliert. Mit dem Gewinn der Meisterschaft der Vorsaison hatte Obermelsungen daher die Grundlage für das mit Spannung erwartete Derby gelegt. Als besondere Note sorgte die Tatsache, dass im Kader des TSV einige Spieler mit Melsunger Vergangenheit standen. Auch Trainer Jonas Jacob beendete seine eigene fußballerische Karriere verletzungsbedingt im Trikot des MFV. Zudem lagen beide Mannschaft nach eher schwachem Saisonstart punktemäßig in Reichweite und das „kleine“ Obermelsungen hatte die Chance bei einem Sieg am „großen“ Melsungen vorbeizuziehen. Somit war für angemessenen Derby-Charakter gesorgt und zumindest für einen Spieltag ging es um die „Vorherrschaft“ im Altkreis Melsungen.

Jonas Jacob wechselte auf Seiten des TSV nach dem Unentschieden in letzter Minute gegen die SG Neukirchen auf drei Positionen: Ex-MFVler Tim Ellrich hütete das Tor für Tom Lohr (Bank), Noel Kämpfer startete für den angeschlagenen Henner Bielefeldt (Bank) und Urlaubs-Rückkehrer Benedikt Kaiser begann für Philipp Kästner (Krank). Der MFV hatte nach der Spielabsage der letzten Partie wieder ausreichend Spieler im Kader, die nach zuletzt fünf Niederlagen in Folge beim Tabellen- und Stadtnachbarn ein Erfolgserlebnis einfahren wollten. Bei tollem, trockenen Fußballwetter sahen rund 400 Zuschauer eine erste Halbzeit, bei der die Gäste mehr Ballbesitz hatten. Obermelsungen stand defensiv gut gestaffelt und boten dem MFV wenig Möglichkeiten auf Zählbares. Beide Teams spielten offensiv mit vielen langen Bällen, die in einer Phase des Abtastens jedoch oftmals zu unpräzise waren und sich dadurch kaum Torgelegenheiten ergaben. Ein erster Abschluss von Andre Schnell aus der Distanz kam zu zentral und stellte T. Ellrich kaum auf die Probe (22. Minute). Benedikt Kaiser hatte dafür zwei Minuten später die Riesen-Chance die Gastgeber in Führung zu bringen. Johannes Posev spielte ihm aus der Innenverteidigung einen langen Ball genau in den Lauf und er suchte nach kurzem Dribbling den Abschluss. Nur das lange Bein von Maik Haas verhinderte den Einschlag und der Schuss landete abgefälscht über dem Tor (24. Minute). Wesentlich besser lief es bei der zweiten nennenswerte Szene des TSV. Umut Demircan gewann ein Kopfballduell im Mittelfeld und köpfte zu B. Kaiser. Dieser bewies Übersicht und legte rüber auf die rechte Seite zu Eduard Posev. E. Posev nahm auf Höhe des Strafraum-Ecks Maß und beförderte die Kugel per Außenrist in den Winkel zur umjubelten 1:0- Führung (32. Minute). Darüber hinaus blieb die erste Hälfte ereignisarm und der umsichtige und souveräne Schiedsrichter Daniel Losinski bat mit diesem Spielstand beide Teams zur Pause.

Beide Trainer vertrauten ihren Startaufstellungen und so ging es ohne personellen Veränderungen in die zweite Halbzeit. Wer erwartet hatte, dass der MFV angesichts des Rückstands nun energischer nach vorne spielen würde, der wurde enttäuscht. Vielmehr erarbeiteten sich die Gastgeber wesentlich mehr Spielanteile und hatten das wesentlich höhere Chancenplus. Die Gäste kamen lediglich zu zwei gefährlichen Abschlüssen und hatten stattdessen defensiv jede Menge Arbeit zu verrichten, da der TSV die immer größer werdenden Lücke im Mannschaftsverbund auszunutzen wusste. Für die erste Szene zeigte sich der Torschütze E. Posev verantwortlich, der nach einem Pass in die Tiefe flach mit links abzog (46. Minute). Die MFV-Verteidigung bereitete die nächste Gelegenheit selbst vor. Ein zu kurzer Rückpass wurde von B. Kaiser erlaufen und dieser brachte U. Demircan in Schussposition. Glück für die Gäste, dass Schlussmann Sebastian Nödel richtig stand und zur Ecke abwehrte (51. Minute). Aus dieser ergab sich unmittelbar eine weitere Chance. Die lange Flanke von Dennis Knipschild fand den Kopf von TSV-Kapitän Robin Kästner und nur die Zusammenarbeit von S. Nödel und dem Außenpfosten verhinderte den Treffer (52. Minute). Nochmals R. Kästner setzte den Ball zehn Minuten später mit langem Ball über das Tor (63. Minute). Vorausgegangen war eine gute Kombination von Niklas Hruschka, B. Kaiser und U. Demircan auf der rechten Seite. Nahezu im fünf Minuten-Takt brannte es in dieser Phase im und um den MFV-Strafraum. Melsungen verlor die Bälle vorne relativ schnell und bekam die Gegenstöße zunehmend schlechter unter Kontrolle. Zudem war Obermelsungen bei Standards immer gefährlich. Nach einer Ecke zielte David Ziegert vom Strafraum zu ungenau und schoss S. Nödel den Ball in die Arme (70. Minute). Eine Viertelstunde vor Schluss war aber auch er dann machtlos. Aus zentraler Position, 18 Meter vor dem Tor, gab es einen direkten Freistoß und Scharfschütze J. Posev nahm sich der Sache an. Ein kurzer Anlauf, ein Schuss und der Ball segelte abgefälscht in die Maschen zum 2:0 (74. Minute).

Der kurz darauffolgende berechtigte Platzverweis für M. Haas wegen wiederholten Foulspiels schwächte den MFV zudem weiter und es schien sehr schwierig, mit einem Mann weniger zurück ins Spiel zu finden (81. Minute). Den entsprechenden Freistoß jagte J. Posev diesmal knapp über den Querbalken (82. Minute), ehe T. Ellrich auf der anderen Seite erstmals gefordert wurde und den Freistoß von A. Schnell zur Ecke klärte (83. Minute). Kurz nach seiner Einwechslung hatte Simon Heimann den dritten Treffer auf dem Fuß, als er einen wunderbaren Pass von D. Ziegert aufnahm und Richtung Tor marschierte. Unter Bedrängnis reichte es nur für einen Flachschuss, den S. Nödel entschärfen konnte (90. Minute). Als Andre Raabe mit der letzten Aktion des Spiels den Ball nur ans Außennetz setze (92. Minute), kannte der Jubel beim TSV und den heimischen Fans keine Grenzen mehr. Völlig verdient besangen sie den Derby-Sieg und sorgten für Party-Stimmung auf den Rängen.

Nach nunmehr vier Punkten aus den letzten beiden Spielen ist zu hoffen, dass der TSV das Erfolgserlebnis in die nächste Begegnung mit der SG Schauenburg mitnimmt. Die Vorzeichen dieser Partie werden dann ganz andere sein. Belegt die SG doch aktuell den zweiten Tabellenplatz und hat zu Hause noch kein Spiel verloren.

Tore: 1:0 E. Posev (32. Min.), 2:0 J. Posev (74. Min.)

Aufstellung:

Obermelsungen: T. Ellrich – L. Herwig, D. Knipschild, J. Posev, Noel Kaempfer (80. A. Lutolli) – R. Kästner (76. J. Lange), N. Hruschka, E. Posev, D. Ziegert – U. Demircan (76. R. Mendes), B. Kaiser (88. S. Heimann)

Melsungen: S. Nödel – M. Mehlhorn (70. R. Varga), M. Haas, L. Miedl, M. Kurka – L. Rudolph, A. Schnell, A. Raabe, S. Vollgraf (62. J. Bickel) – N. Nolte (56. E. Sezer), B. Berisha (56. N. Schöneberg)

Fußball-Gruppenliga Kassel 1: 2:2 (2:1) – OMEG tritt weiter auf der Stelle

Obermelsungen – Umut Demircan und Ricardo Seck treffen jeweils doppelt. Tom Lohr patzt erst und hält dann überragend. Neukirchen kommt tief in der Nachspielzeit zum Ausgleich.

Zum Spieltag am Tag der deutschen Einheit bestritten die Gastgeber aus Obermelsungen und die Gäste aus Neukirchen bereits die erste Rückrundenpartie. Dies war dem Spielplan der Saison geschuldet. Das „Hinspiel“ in Neukirchen im August endete 1:1- Unentschieden. Ein weiterer Punkt wäre aus Sicht von Obermelsungen nun deutlich zu wenig. Aufgrund der Tabellenplatzierung als Vorletzter würden drei Punkte immens helfen, um den Anschluss zu wahren.

Mit nur zwei Änderungen, David Ziegert für Benedikt Kaiser (Urlaub) und Tom Lohr für Tim Ellrich (Arbeit), bot Cheftrainer Jonas Jacob die gleiche Mannschaft auf, die am vergangenen Spieltag gegen den FC Homberg 2:3 knapp verloren hatte. Ebenfalls analog zur vorherigen Partie lag Obermelsungen nach 15 Minuten bereits mit 0:1 hinten. Keeper T. Lohr verlor nach einem Rückpass den Ball vor dem eigenen Tor gegen den anstürmenden Ricardo Seck (12. Minute). Allerdings hielt die Führung keine zwei Minuten stand. Niklas Hruschka zog mit Ball am Fuß energisch in den Strafraum der Gäste und konnte nur mit einem Foul gestoppt werden. Umut Demircan verlud anschließend Pascal Gutweiler und erzielte per Strafstoß den direkten Ausgleich (14. Minute). Aus Sicht des TSV kam es dann sogar noch besser, als sie nach einer Standardsituation in Führung gingen. Dennis Knipschild brachte einen Freistoß von der rechten Seite mit dem linken Fuß auf das Tor. Der Ball ging auf den zweiten Pfosten, wo erneut U. Demircan sträflich frei stand und aus kurzer Distanz einnickte (21. Minute). Noch ehe der Torjubel gänzlich verebbt war, machte T. Lohr seinen Fehler zu Beginn des Spiels wieder wett und hielt stark gegen R. Seck, der nach einem tiefen Pass im Alleingang auf ihn zulief (23. Minute).

Die Spielanteile blieben im Folgenden angemessen verteilt. Obermelsungen stand defensiv relativ kompakt und macht es den Gästen schwer nach vorne zu kombinieren. Im Verlauf der ersten Halbzeit gab es dennoch hinreichend Möglichkeiten für weitere Tore. Erst setzte Eduard Posev nach Pass von Henner Bielefeldt die Kugel ans Außennetz (28. Minute) und dann hatte Neukirchen Glück auf der Linie klären zu können, als Robin Kästner versuchte nach Ecke auf den ersten Pfosten per Hacke zu vollenden (29. Minute). Im unmittelbaren Gegenzug verzog Paul Riedinger knapp, so dass sein Abschluss über das Tor ging (30. Minute). Vor der Halbzeit wurde Obermelsungen nochmals über zwei Standardsituationen gefährlich. Der Freistoß von Johannes Posev kam jedoch zu zentral (34. Minute) und auch sein direkter Eckball konnte geklärt werden. Zwar jubelte der TSV kurzzeitig, als U. Demircan nach dieser Aktion seinen dritten Treffer erzielte, doch wurde dieser korrekterweise vom Gespann um Schiedsrichter Philipp Henry wegen Abseits aberkannt (45. Minute). Mit einer knappen Führung für Obermelsungen gingen beide Teams anschließend in die Pause.

Die SG hatte sich verständlicherweise vorgenommen die Führung zu egalisieren und trat auch entsprechend so auf. In der zweiten Halbzeit hatte Neukirchen überwiegend den Ball und erspielte sich viele Abschlüsse, auch wenn nicht jeder gefährlich wurde. Obermelsungen verpasste es mit der Führung im Rücken das Spiel zu beruhigen und musste daher viel gegen den Ball arbeiten. Bei einer der Abwehraktionen stand D. Knipschild goldrichtig als R. Seck den Ball über rechts flach an T. Lohr vorbei in den Strafraum brachte. P. Riedinger stand zentral frei vor dem Tor, doch sein Schuss war zu schwach, so dass D. Knipschild auf der Linie klären konnte (47. Minute). Constantin Trümner hatte ebenfalls das Nachsehen, als T. Lohr seinen Distanzschuss abwehrte (53. Minute). Der TSV hatte eigentlich nur zwei klare Chancen in der zweiten Spielhälfte. Diese hatten es dafür in sich. D. Ziegert kam aus der Distanz frei zum Schuss, doch P. Gutweiler hielt (55. Minute). Ein paar Zeigerumdrehungen später hätte U. Demircan den vermeintlichen Deckel draufmachen können. Nach einer Ecke kam er frei zum Kopfball, legte das Leder jedoch am Tor vorbei (57. Minute).

Der Druck von Neukirchen nahm insbesondere in der letzten halben Stunde merklich zu. Die Einschläge kamen näher und nur T. Lohr stand zwischen dem mittlerweile verdienten Ausgleich. Nach Konter und Querpass tauchten die Gäste abermals frei vor ihm, doch irgendwie schaffte er es, den Schuss an den Innenpfosten zu lenken und den Ball aufzunehmen (60. Minute). Es schien so, dass Neukirchen bezweifelte hier überhaupt noch ein Tor erzielen zu können. R. Secks Abschluss wurde von T. Lohr gehalten (61. Minute), und Maximilian Walters Kopfball landete ebenfalls nur am Pfosten, als er einen hohen Ball verwertete (87. Minute). Die Zuschauer rechneten nach einer Ecke für Obermelsungen tief in der Nachspielzeit bereits mit dem Abpfiff, doch Neukirchen wurde aus dem Gegenzug heraus ebenfalls noch ein Eckball gestattet. Dieser wurde am ersten Pfosten verlängert und am zweiten Pfosten hatte R. Seck keine Mühe, den Ball aus kürzester Distanz zum 2:2- Endstand einzuköpfen (94. Minute).

Der TSV Obermelsungen muss sich nach dem Treffer in letzter Minute schnell erholen und die kurze Vorbereitungszeit auf das nächste Spiel nutzen, wenn es zum fieberhaft erwarteten Stadtderby gegen den Melsunger FV kommt.

Tore: 0:1 R. Seck (12. Min.), 1:1 U. Demircan (14. Min.), 2:1 U. Demircan (21. Minute), 2:2 R. Seck (94. Min.)

Aufstellung:

Obermelsungen: T. Lohr – L. Herwig, D. Knipschild, J. Posev, H. Bielefeldt (90. A. Lutolli) – R. Kästner, N. Hruschka, E. Posev, P. Kästner, D. Ziegert (77. R. Mendes) – U. Demircan (74. N. Kämpfer)

Neukirchen: P. Gutweiler – L. Schröder, R. Kalms (79. D. Ladner), D. Scharf, J. Boss – M. Walter, M. Koch, C. Trümner, M. Schier (59. P. Schäfer) – P. Riedinger (86. P. Pöggeler), R. Seck

2:3 (0:1) – OMEG kämpft und fehlt ein Tor

Homberg – Obermelsungen wacht erst in der 2. Halbzeit auf. Drei einfache Gegentore sind am Ende eines zu viel.

Der TSV Obermelsungen reiste am Freitag-Abendspiel unter Flutlicht mit dem Gepäck von fünf Niederlagen aus den letzten fünf Pflichtspielen beim FC Homberg an. Die Gastgeber waren wesentlich besser in die Saison gestartet und hatten unter anderem mit vier Siegen deutlich mehr Punkte auf dem Konto. Zuletzt setzte es jedoch auch zwei Misserfolge gegen die SG Neukirchen und den 1. FC Schwalmstadt.

Gäste-Trainer Jonas Jacob wechselte auf zwei Positionen in der Startaufstellung und brachte Umut Demircan sowie Henner Bielefeldt von Beginn an. Obermelsungen ging nach Anpfiff unmittelbar in die Offensive und kombinierte sich über Philipp Kästner und Benedikt Kaiser gut nach vorne. Am Ende setzte Niklas Hruschka den Distanzschuss knapp drüber (1. Minute). Statt Offensiv-Feuerwerk hieß es dann jedoch läuferische Defensivarbeit. Homberg hatte deutlich mehr Spielanteile und unterband Gegenaktionen des TSV bereits im Ansatz. Die Hausherren spielten ruhig im Aufbau und warteten auf Lücken in den gegnerischen Ketten. Eine davon ergab sich nach einem einfachen Doppelpass zwischen Stefan Graf und Oghenerure Emavwodia. O. Emavwodia ging anschließend mit Tempo ins Dribbling in den Strafraum und erzielte mit seinem Schuss aus spitzem Winkel ins lange Eck das frühe 1:0 (7. Minute).

Torgelegenheiten oder gar Torabschlüsse waren in der Folge Mangelware. Die Gastgeber hatten das Spiel mit der Führung im Rücken weiter gut im Griff und Obermelsungen fiel es weiter schwer den Ball lange genug zu behaupten, um nach vorne zu spielen. Dennoch hätten sie aus einem Standard heraus fast den Ausgleich erzielt. Eine Ecke von Dennis Knipschild wurde immer länger und konnte von FC-Schlussmann Jonas Viehmann noch so gerade um den Pfosten gedreht werden (39. Minute). Auf der anderen Seite zeigte sich Tim Ellrich als sicherer Rückhalt gegen Louis Kusan. Dieser setzte sich nach einem langen Ball gegen die TSV-Innenverteidigung durch und versuchte den Ball aus kurzer Distanz im Kasten unterzubringen. T. Ellrich stand jedoch glänzend und parierte zum 1:0- Halbzeitstand (45. Minute).

Beide Teams gingen unverändert in die zweite Halbzeit und es blieb auch bei einem frühen Tor nach dem Anpfiff. Erneut zeigte sich der FC Homberg erfolgreich und erhöhte auf 2:0. Nach einer Ecke wurde der Distanzschuss von Hannes Seitz als Art Bogenlampe geklärt, genau vor die Füße von L. Kusan, der nun vor seinem Gegenspieler einnetzte (50. Minute). Eine durchaus kalte Dusche für Obermelsungen, die sich bei einsetzendem Regen, einem zwei Tore Rückstand gegenübersahen. Die unmittelbare Antwort auf das Gegentor hätte es fast gegeben. Eine gute Flanke von Johannes Posev fand N. Hruschka im Sechzehner, doch J. Viehmann parierte wieder stark. U. Demircan hatte noch die Abschlussmöglichkeit beim zweiten Ball, setzte diesen aber stark bedrängt über die Querlatte (55. Minute). Die Offensivaktion schien den Gästen Mut gegeben zu haben. Sie waren nun deutlich mehr im Spiel, setzten den FC bereits früh unter Druck und versuchten über die schnellen Außen nach vorne zu spielen. Homberg verlor dadurch etwas die Ordnung und Souveränität. Zudem verpasste es O. Emavwodia seinen zweiten Treffer zu erzielen. Er setzte sich im Strafraum gegen gleich zwei TSV-Akteure durch und scheiterte letztendlich nur knapp an T. Ellrich (70. Minute).

J. Jacob bewies anschließend mit der Einwechslung von Ricardo Mendes ein gutes Händchen. R. Mendes stand keine fünf Minuten auf dem Platz, als er den Anschlusstreffer erzielte. Homberg konnte sich aus einer Drucksituation in der eigenen Hälfte nicht richtig befreien. Der Ball fiel zweimal halbhoch im Sechzehner runter und R. Mendes nagelte das Leder per Linksschuss ins Tor (79. Minute). Das Tor setzte weitere Kräfte frei und der FC hatte gut damit zu tun, die Gäste vom eigenen Tor fernzuhalten. Obermelsungen setzte zudem auf die heute sehr gefährlichen Standardsituationen. Eine davon hätte auch fast zum Ausgleich geführt. Nach einem Freistoß kam Robin Kästner aus 15 Metern an den Ball und vergab per Drehschuss mit links nur ganz knapp (79. Minute). Die Intensität in den letzten zehn Spielminuten steigerte sich währenddessen weiter. Es wurde um jeden Ball gekämpft und hart verteidigt. Mitten rein in die Phase fiel die vermeintliche Vorentscheidung. Obermelsungen verlor einen Zweikampf im Mittelfeld und Homberg nutzte das klassisch aus. Ein langer Ball aus der Kontersituation erreichte den eingewechselten Linus Aschenbrenner, der per sattem Links-Schuss das Spiel entschieden haben wollte (84. Minute). Doch die Gäste bewiesen große Moral und schlugen zwei Minuten später zurück. Ausgangssituation war erneut ein ruhender Ball. Ein Freistoß wurde von der FC-Defensive zu kurz abgewehrt und diesmal machte es R. Kästner besser und verwandelte humorlos zum erneuten Anschlusstreffer (86. Minute). Spätestens jetzt war es ein Spiel auf ein Tor und Homberg hatte es allein J. Viehmann zu verdanken, dass sie die drei Punkte am Ende mitnahmen. J. Viehmann war bei einer Doppelchance kurz vor Abpfiff hellwach. Nach einer Ecke konnte er den Schuss von David Ziegert entschärfen und parierte den Nachschuss von P. Kästner ebenfalls überragend (87. Minute). Eine weitere Gelegenheit ergab sich nicht mehr und Homberg jubelte über den erkämpften 3:2- Heimsieg.

Für den TSV Obermelsungen kommen nun zwei sehr richtungsweisende Partien. Am nächsten Spieltag bestreiten sie bereits das erste Rückrundenspiel gegen die SG Neukirchen ehe vier Tage später das Stadtderby gegen den Melsunger FV ansteht.

Aufstellung:

Obermelsungen: T. Ellrich – L. Herwig (75. R. Mendes), D. Knipschild, J. Posev, D. H. Bielefeldt – R. Kästner, N. Hruschka, E. Posev (24. D. Ziegert), P. Kästner, B. Kaiser – U. Demircan (76. N. Wilhelm)

Homberg: J. Viehmann – H. Seitz, F. Seitz, A. Depperschmidt – L. Kusan, P. Kehr, S. Graf, F. Ellenberger, A. Gerber (66. L. Aschenbrenner) – O. Emavwodia (D. Illenseer), S. Keller (73. L. Klinge)

2:6 (1:4) – Korbach dominiert OMEG bei Auswärtssieg

Obermelsungen – Korbach legt in einer torreichen ersten Halbzeit den Grundstein zum Sieg. Steffen Emde trifft doppelt. Die Gäste bleiben damit das siebte Spiel in Folge ohne Niederlage.

Der TSV Obermelsungen musste die letzten vier Spiele i Pokal und Gruppenliga allesamt auswärts bestreiten. Daher war die Vorfreude groß auf das Heimspiel gegen den TSV Korbach. Der letzte Negativtrend mit fünf Niederlagen aus den letzten fünf Spielen sollte am heimischen Roten Rain endlich gestoppt werden. Dazu bot Cheftrainer Jonas Jacob mit Tim Ellrich, David Ziegert und Simon Heimann drei Neue im Vergleich zum letzten Ligaspiel auf.

Anders als in der Partie gegen TSV Altenlotheim starteten jedoch die Gäste aus Korbach druckvoller in die Partie. Lukas Beil prüfte T. Ellrich früh mit einem Distanzschuss (5. Minute), ehe Korbach sich erstmals stark bei einer Standardsituation zeigte. Ein Eckball vom gutem Niklas Nowotny fand den Kopf von Raphael Chirakakis, der auf den ersten Pfosten durchgestartet war. Per Kopf legte er den Ball vorbei an T. Ellrich zur 1:0- Führung (10. Minute). Kurze Zeit später hatte Benedikt Kaiser auf Seite von Obermelsungen die Möglichkeit umgehend auszugleichen. Den langen Ball von D. Ziegert nahm er im Strafraum stehend volley, doch der Schuss war zu platziert und konnte von Korbachs souveränem Schlussmann Sören Beckmann aufgenommen werden (12. Minute). Nach einer Viertelstunde hätte es dann wiederum 2:0 stehen können. Einen direkten Freistoß faustete T. Ellrich direkt vor die Füße von Fabian-Jan Jaslar, dieser war davon jedoch äußerst überrascht und legte den Ball über das Tor (17. Minute). Besser funktionierte es anschließend nach einer weiteren Standardsituation. Ein langer Einwurf in den Strafraum konnte Obermelsungen nicht deutlich genug klären. Den zweiten Ball leitete F. Jaslar auf L. Beil weiter, der im Strafraum freistand und mit links zum 2:0 ins Tor traf (21. Minute). Noch bevor der Torjubel komplett verklungen war, lag das Leder erneut im Netz. Diesmal jedoch auf Seiten der Gäste. Dennis Knipschilds gute Flanke von der linken Seite hatte Obermelsungen-Kapitän Robin Kästner per Kopf verwertet und somit den Anschluss wieder hergestellt (23. Minute). Der Torreigen sollte vorerst nicht enden: Weitere drei Minuten später lag Korbach erneut mit zwei Toren in Front. Abermals konnte Obermelsungen defensiv nicht zwingend klären. Stattdessen kam Kevin Staniek an den Ball und vollendete per Schuss ins kurze Eck zum 3:1 (26. Minute).

Anschließend beruhigte sich das Spiel. Korbach hatte das Spiel grundsätzlich in Kontrolle und sorgte mit guter Staffelung dafür, dass die Gastgeber lange und unkontrollierte Bälle spielen mussten. Dadurch kam der Tabellen-Vorletzte kaum zwingend in das letzte Drittel und blieb weitestgehend ungefährlich. Kurz vor der Pause nahm die Partie wieder Fahrt auf. Zum Leidwesen der heimischen Fans leider mit Vorteilen für Korbach. Einen Konter von Obermelsungen konnte Eldon Cenaj auf der rechten Abwehrseite stoppen und schickte Steffen Emde lang per Steilpass. Dieser lief unmittelbar in den Strafraum ein und versuchte sich am Torabschluss. Diesen konnte T. Ellrich zwar parieren, jedoch prallte der Ball am zurückgeeilten R. Kästner ab, und zwar genau für die Füße von S. Emde. Aus kurzer Distanz fand das Leder den Weg ins Netz und Korbach führte nun deutlich mit 4:1 (40. Minute). Obermelsungen versuchte sich noch einmal aufzubäumen. B. Kaiser eroberte den Ball und legte zurück auf S. Heimann. S. Heimann fackelte nicht lange und zog direkt ab. S. Beckmann hatte erst große Mühe den Schuss zu parieren und dann Glück, dass P. Kästner den zweiten Ball über das Tor setzte (45. Minute). Damit ging es mit dem Spielstand von 4:1 in die Halbzeitpause.

Der Gastgeber nahm vorerst keine Wechsel vor und drängte auf ein frühes Tor, um schnellstmöglich wieder Anschluss zu finden. Ein Tor fiel auch, nur für den TSV Korbach. F. Jaslar flankte von links auf den langen Pfosten. Dort stand S. Emde sehr frei und erzielte per Flachschuss seinen Doppelpack (50. Minute). Ähnlich wie in der ersten Halbzeit sollte es nicht lange dauern, bis auch Obermelsungen nachlegen konnte. Nach Handspiel von S. Beckmann außerhalb des Strafraums gab es aus knapp 17 Metern den fälligen Freistoß. Johannes Posev fasste sich ein Herz und knallte den Ball flach ins Eck (53. Minute). Somit war der Abstand von zwei Toren wieder hergestellt. Im weiteren Verlauf der Partie stand Korbach zunehmend stabil und kombinierte sich oftmals gefällig nach vorne. Obermelsungens Mittel mit langen Bällen fand selten Abnehmer. S. Emde hätte fast sogar seinen dritten Treffer erzielt, doch T. Ellrich hatte da etwas dagegen und parierte in der Szene gleich zweimal stark (61. Minute). Einen letzten Treffer musste Obermelsungens-Torhüter dann noch aus dem Netz holen. Keven Staniek initiierte die Angriffsaktion an deren Ende N. Nowotny aus kurzer Distanz zum 6:2- Endstand abschloss.

Mit weiter vier Punkten aus acht Spielen steht der TSV Obermelsungen zunehmend mit dem Rücken zur Wand. Aussicht auf ein Erfolgserlebnis bietet der nächste Spieltag, wenn sie beim FC Homberg antreten.

Tore: 0:1 R. Chirakakis (13. Min.), 0:2 L. Beil (21. Min.), 1:2 R. Kästner (23. Min.), 1:3 K. Staniek (26. Min.), 1:4 S. Emde (40. Min.), 1:5 S. Emde (50. Min.), 2:5 J. Posev (53. Min.), 2:6 N. Nowotny (66. Min.)

Aufstellung:

Obermelsungen: T. Ellrich – L. Herwig (74. N. Kaempfer), D. Ziegert (85. H. Jacob), J. Posev (85. A. Lutolli), D. Knipschild – R. Kästner, N. Hruschka, E. Posev, P. Kästner, S. Heimann (74. H. Bielefeldt) – B. Kaiser (57. U. Demircan)

Korbach: S. Beckmann – E. Cenaj, K. Staniek, R. Chirakakis, J. Schmincke – S. Emde (77. H. Plassmann), L. Beil (68. M. Emde), D. Will, F. Laslar, N. Nowotny – A. Gashi (46. B. Deselaers)