Bild Archiv

TSV Obermelsungen gegen Jahn Calden

Rasanter Schlagabtausch zwischen TSV Obermelsungen und Jahn Calden

 

Am Samstag, den 25.03. spielten die D-Mädchen des TSV Obermelsungen gegen Jahn Calden.

Bei bestem Fussballwetter entwickelte sich schnell ein rasanter Schlagabtausch zwischen den beiden Mannschaften.

Der TSV kam in den ersten 10 Minuten besser in die Partie und konnte zwei gute Torchancen heraus spielen. Die gut geteimten Weitschüsse gingen knapp am Tor vorbei. Danach merkte man den Mädels die lange Winterpause an und das Tempo verringerte sich. Dadurch bekam Jahn Calden immer mehr Zugriff auf das Spiel und konnte ebenfalls gefährliche Angriffe entwickeln. Den gefährlichsten Torschuss konnte TSV Schlussfrau Leila gut entschärfen. Mit einem torlosen Unentschieden ging es in die Pause.



Auch danach hatte Jahn Calden mehr vom Spiel. Im letzten Drittel der Partie konnten sich die Mädels vom TSV wieder mehr befreien und spielten gute Angriffe nach vorne, der entscheidende Schuss wollte aber nicht gelingen. Sieben Minuten vor Ende der Partie konnte der TSV durch Carinas Fernschuss doch noch das umjubelte 1:0 erzielen. Jahn Calden warf danach nochmal alles nach vorne und hatte den Ausgleich auf dem Fuss. Der Ball flog am Tor vorbei und der Schiedsrichter beendete die Partie.

Fazit: Ein sehr spannendes und fair geführtes Spiel von beiden Mannschaften, bei dem der TSV letztlich der etwas Glücklichere war.

 

Kreispokalendspiele mit drei Mädchenmannschaften

Am Montag, den 3.10. finden in Gudensberg die Kreispokalendspiele mit drei Mädchenmannschaften des TSV Obermelsungen statt.

tag_des_maedchenfussballs_tsv_obermelsungen_2016_15

Unsere D-Mädchen hatten nach einem verdienten 2:2 gegen Altmorschen das anschließende Elfmeterschießen klar für den TSV entschieden. Die C-Mädchen bezwangen im Viertelfinale Konnefeld in einem spannenden Elfmeterschießen 4:3 und Guxhagen mit einer souveränen Leistung 3:0. Auch die B-Mädchen des TSV ließen nichts anbrennen und bezwangen Gudensberg 2:0 im Halbfinale.
Der TSV wünscht sich Ünterstützung von seinen Mitgliedern in Gudensberg-Maden zu den Kreispokalendspielen!

Obermelsungen trifft nach langer Durststrecke wieder

Die Obermelsunger B-Juniorinnen haben im dritten Spiel der Rückrunde den zweiten Sieg eingefahren.Nach holprigen ersten zehn Minuten, in denen den Grün-Weißen zu viele Fehlpässe unterliefen und man zu selten im Kollektiv arbeitete, stabilisierte sich das Spiel und man konnte die ersten klaren Torchancen generieren. Doch zunächst blieben, Riemann, Hertel und Co. glücklos im Abschluss. Zierenbergs Topstürmerin R. Hugk wurde von TSV-Verteidigerin I. Hafer über satte 80 Minuten an die Kette gelegt, sodass die gefährliche Angreiferin keinerlei Stich bekam und Lena Hertel im Tor von Obermelsungen nie wirklich in Not geriet. Hingegen befand sich die Gäste Torfrau A. Marggraf unter Dauerbeschuss. Doch keiner der zahlreichen Torschüsse wollte den Weg ins Netz finden, auch nicht F. Eberts Pfostenknaller kurz vor dem Halbzeitpfiff, sodass es mit einem torlosen 0:0 Unentschieden in die Pause ging.

b_maedchen-tsv-obermelsungen

Es spielten: Lena Hertel, Anna Heinemann, Paula Vollmers, Enkleana Kuliqi, Inga Hafer, Sofie Rossberg, Maria Riemann, Franziska Ebert, Carolin Iber, Jana Diehl und Luise Hertel.

In dieser analysierten die Hausherrinnen ihre Defizite und gelobten Besserung, vor allem, da man zu diesem Zeitpunkt seit 200 Minuten nicht mehr das gegnerische Tor getroffen hatte. Diesen kleinen Fluch wollte man in den folgenden 40 Minuten  besiegen.

Vieles sah nun besser aus. Die Kombinationen liefen flüssiger und die Obermelsungerinnen agierten frischer und engagierter als noch in Halbzeit 1. Doch zunächst wurden wieder mehrere Hochkaräter an Chancen fahrlässig vergeben. Jedoch geriet man selbst nicht in Not, da Luise Hertel, Kapitänin und Herzstück der Mannnschaft, so gut wie jeden langen Ball in der Spielfeldmitte abgraste.

Unglücklicherweise fiel dann das 1:0 in der 57. Minute aus abseitsverdächtiger Position. Nach Pass von A. Heinemann, staubte J. Diehl zum verdienten aber an dieser Stelle unberechtigten 1:0 ab. Zierenberg kam in den 5 Minuten nach dem Führungstreffer noch einmal, doch das Prunkstück der Fuldatalerinnen, die Abwehr, stand sicher und ließ Zierenbergs Drangphase wirkungslos verpuffen. Im Gegenzug war es wieder Diehl, die den von Marggraf parierten Ball wieder vor die Füße bekam und zum 2:0 Endstand einschob.

,,Ich bin stolz auf das gesamte Team. Ob auf die Spielerinnen auf dem Platz, die Auswechslerinnen und sogar die Mädels, die zuhause bleiben mussten. Die Stimmung im Team ist auch trotz der jüngsten Rückschläge in den Spielen gegen Viktoria Großenenglis großartig. Spielerisch spielen sie seit Monaten konstant gut.”

Weiter geht es schon morgen im Derby gegen den TSV Metze. Anstoß ist um 18:00 Uhr in Obermelsungen.

TSV-D-Mädchen gegen Großalmerode 2:6

Am Samstag, den 16.4. trafen in Obermelsungen die Mannschaften des TSV und Großalmerode in der D-Jugend aufeinander. Aufgrund der höheren spielerischen Klasse und der besseren körperlichen Präsenz übernahm Großalmerode schnell die Kontrolle über das Spiel und erzielte 3 Tore.

tsv-obermelsungen-d-maedchen_13

In der Folge bekam der TSV aber mehr Zugriff und es entwickelte sich ein flottes ansehnliches Spiel. Der TSV konnte auf 1:3 und 2:4 verkürzen. Großalmerode schlug leider immer wieder unmittelbar zurück und es ging mit 2:5 in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit entwickelte Großalmerode weiterhin Druck auf das TSV Tor. Die Abwehr des TSV stand nun aber sicherer und kam immer wieder mit schnellen Kontern gefährlich vor das gegnerische Tor. Leider konnten die Chancen nicht in Tore umgesetzt werden. Das entscheidende Tor zum 2:6 durch Großalmerode blieb damit das letzte Tor in diesem Spiel. Unter dem Strich war es ein gutes und fair geführtes Spiel. Der TSV befindet sich endlich wieder in der Form der Hinrunde und kann damit positiv in die nächsten Spiele gehen.

Obermelsungen unterliegt unglücklich im Schwalm-Eder Derby mit 0:1

Enttäuschte Obermelsunger Gesichter trappten vom Spielfeld, denn die Hausherrinnen hatten gerade ein Spiel verloren, das sie unter Kontrolle hatten, das sie spielerisch dominierten und das sie von den Torchancen her hätten gewinnen müssen.

tsv-obermelsungen-b-maedchen_4

Es spielten: Lena Hertel, Paula Vollmers, Kim Eichner, Alica Wagner, Inga Hafer, Luise Hertel, Anna Heinemann, Enkleana Kuliqi, Maria Riemann, Hanna Walters und Jana Diehl

Von Beginn an entwickelte sich eine muntere Partie zwischen den beiden Mannschaften, wobei Obermelsungen den besseren Start erwischte. J. Diehl, M. Riemann und L. Hertel setzten die Großenengliser Abwehrspielerinnen immer wieder so geschickt unter Druck, dass diesen grobe Fehler unterliefen, sodass die Obermelsungerinnen oft im 1 gegen 1 auf TUS Torfrau C. Ziegler zu stürmten. Diese blieb jedoch ganz cool und parierte das eine oder andere Mal stark. In der Defensive sorgte Großenenglis N. Knauf für etwas Unruhe doch A. Heinemann und L. Hertel zogen dieser größtenteils den Zahn. Über schnelle Doppelpasskombinationen und Pässe in die Schnittstelle erspielten sich die Grün-Weißen weitere Großchancen, bei denen man jedoch zu unkonzentriert agierte oder das nötige Quäntchen Glück den couragiert spielenden TSV- Mädchen nicht vergönnt war. Mitte der ersten Halbzeit dann der Schock für die Hausherrinnen. Quasi aus dem Nichts zieht Knauff aus dem Halbfeld ab und trifft zum1:0 für ihr Team. In den 5 Minuten nach dem Treffer zum 0:1 erhöhte Großenenglis den Druck um noch einen drauf zu setzen. Die Obermelsunger mussten diesen Schock erstmal verdauen, bekamen das Spiel dann aber wieder unter Kontrolle. Ein Freistoß an die Latte von Hertel markierte das letzte Highlight aus der ersten Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit war von Großenenglis offensiv so gut wie gar nichts mehr zu sehen. I. Hafer und E. Kuliqi verteidigten gut und versuchten immer wieder nadelstichartig über die Flügel nach vorne zu stoßen. Doch wie in Halbzeit 1 wurden die Chancen zum Teil fahrlässig, zum Teil aber auch unglücklich vergeben. Jedoch muss man auch sagen, dass Großenenglis Scchmidt-Weigand ein starkes Spiel in der Defensive machte und so oft den Spielverderber für die Grün-Weißen Hausherrinnen spielte. In den Schlussminuten ergab sich noch eine Großchance für Großenenglis, geschuldet der Auflösung des Obermelsunger Abwehrverbunds, doch Knauf vergab deutlich. Bis zur letzten Sekunde lag der Ausgleichstreffer in der Luft, der jedoch an diesem Abend nicht mehr fallen sollte.

Bereits am kommenden Freitag können die Obermelsunger es besser machen, denn das Rückspiel findet in Großenenglis statt. Ab 18:30 Uhr rollt der Ball und das Schwalm-Eder Derby findet aufs neue statt.

An dieser Stelle noch gute Besserung für die Obermelsungerin A. Heinemann, die nach einem Treffer im Gesicht eine leichte Gehirnerschütterung erlitt.

B-Mädchen TSV Obermelsungen- TSV Jahn Calden 6:1 (2:1)

TSV Obermelsungen- TSV Jahn Calden 6:1 (2:1)

Pünktlich zu Ostern starteten nun auch die Obermelsunger B-Mädchen in die Rückrunde. Gegen ein ersatzgeschwächtes und sehr junges Caldener Team ließen die grün-weißen Fuldatalerinnen nie etwas anbrennen und konnten in dieser Höhe auch verdient einen 6:1 Sieg einfahren.

b-maedchen_tsv-obermelsungen

Es spielten für Obermelsungen: Lena Hertel, Anna Heinemann, Paula Vollmers, Enkleana Kuliqi, Inga Hafer, Sofie Rossberg, Carolin Iber, Maria Riemann, Hanna Walter, Jana Diehl und Luise Hertel

Zu Beginn taten sich die Hausherrinnen etwas schwer ihre Torchancen zu nutzen. Die Kombinationen bis vors Tor waren zum Teil herrlich anzusehen, doch selbst klarste Torchancen wurden zunächst vergeben. Mit der Hereinnahme von Hanna Walter kam frischer Wind ins Obermelsunger Offensivspiel. In der 25. Minute trug sie sich selbst als Torschützin zum 1:0 ein und zwei Minuten später bediente sie Anna Heinemann, die zum 2:0 abstaubte. Einen Konter kurz vor der Pause verwandelte Calden eiskalt zum 2:1 Anschlusstreffer.
Nach der Halbzeit bot sich dasselbe Bild. Obermelsungen schürrte die Gäste in deren Hälfte ein und drückte auf die Vorentscheidung. Es waren keine drei Minuten gespielt, da zirkelte Heinemann das Leder in den Winkel zum 3:1. Mit dem Treffer war Caldens Widerstand endgültig gebrochen. Nun kam die Zeit der Jana Diehl. Die junge Obermelsungerin schoss sich mit ihrem Hattrick zum 6:1 Endstand den Frust der ersten Halbzeit von der Seele. Die restlichen Spielminuten absolvierten beide Teams nur noch mit 6 Spielern, da die Caldener verletzungsbedingt in Unterzahl geraten waren.

,, Eine geschlossen gute Mannschaftsleistung, die Lust auf die noch kommenden Spiele macht. Die Mädchen bestechen mit Wille, Leidenschaft und Spielfreude, angeführt von ihrer herausragenden Spielführerin Luise Hertel, die ihr Team stets motiviert hat und keinen Laufweg scheute”, resümierte TSV-Trainerin Vanessa Hübel nach der Partie.