Obermelsungen trifft nach langer Durststrecke wieder

Die Obermelsunger B-Juniorinnen haben im dritten Spiel der Rückrunde den zweiten Sieg eingefahren.Nach holprigen ersten zehn Minuten, in denen den Grün-Weißen zu viele Fehlpässe unterliefen und man zu selten im Kollektiv arbeitete, stabilisierte sich das Spiel und man konnte die ersten klaren Torchancen generieren. Doch zunächst blieben, Riemann, Hertel und Co. glücklos im Abschluss. Zierenbergs Topstürmerin R. Hugk wurde von TSV-Verteidigerin I. Hafer über satte 80 Minuten an die Kette gelegt, sodass die gefährliche Angreiferin keinerlei Stich bekam und Lena Hertel im Tor von Obermelsungen nie wirklich in Not geriet. Hingegen befand sich die Gäste Torfrau A. Marggraf unter Dauerbeschuss. Doch keiner der zahlreichen Torschüsse wollte den Weg ins Netz finden, auch nicht F. Eberts Pfostenknaller kurz vor dem Halbzeitpfiff, sodass es mit einem torlosen 0:0 Unentschieden in die Pause ging.

b_maedchen-tsv-obermelsungen

Es spielten: Lena Hertel, Anna Heinemann, Paula Vollmers, Enkleana Kuliqi, Inga Hafer, Sofie Rossberg, Maria Riemann, Franziska Ebert, Carolin Iber, Jana Diehl und Luise Hertel.

In dieser analysierten die Hausherrinnen ihre Defizite und gelobten Besserung, vor allem, da man zu diesem Zeitpunkt seit 200 Minuten nicht mehr das gegnerische Tor getroffen hatte. Diesen kleinen Fluch wollte man in den folgenden 40 Minuten  besiegen.

Vieles sah nun besser aus. Die Kombinationen liefen flüssiger und die Obermelsungerinnen agierten frischer und engagierter als noch in Halbzeit 1. Doch zunächst wurden wieder mehrere Hochkaräter an Chancen fahrlässig vergeben. Jedoch geriet man selbst nicht in Not, da Luise Hertel, Kapitänin und Herzstück der Mannnschaft, so gut wie jeden langen Ball in der Spielfeldmitte abgraste.

Unglücklicherweise fiel dann das 1:0 in der 57. Minute aus abseitsverdächtiger Position. Nach Pass von A. Heinemann, staubte J. Diehl zum verdienten aber an dieser Stelle unberechtigten 1:0 ab. Zierenberg kam in den 5 Minuten nach dem Führungstreffer noch einmal, doch das Prunkstück der Fuldatalerinnen, die Abwehr, stand sicher und ließ Zierenbergs Drangphase wirkungslos verpuffen. Im Gegenzug war es wieder Diehl, die den von Marggraf parierten Ball wieder vor die Füße bekam und zum 2:0 Endstand einschob.

,,Ich bin stolz auf das gesamte Team. Ob auf die Spielerinnen auf dem Platz, die Auswechslerinnen und sogar die Mädels, die zuhause bleiben mussten. Die Stimmung im Team ist auch trotz der jüngsten Rückschläge in den Spielen gegen Viktoria Großenenglis großartig. Spielerisch spielen sie seit Monaten konstant gut.”

Weiter geht es schon morgen im Derby gegen den TSV Metze. Anstoß ist um 18:00 Uhr in Obermelsungen.