Spielbericht KOL-Frauen: Omeg. II von Edermünde vom Platz gefegt

Obermelsungen – Das erste Schwalm-Eder-Derby des Tages in Obermelsungen entschied der Aufsteiger aus der Kreisliga A FC Edermünde gegen den gastgebenden TSV Obermelsungen II mit 14:0 (8:0) deutlich für sich.

Den Start verschliefen die Hausherrinnen komplett und lagen schon nach einer Viertelstunde spielentscheidend mit 0:4 hinten. Die schnellen Sturmspitzen der Gäste überranten schlichtweg die überforderte TSV Abwehr. Entlastung durch die Offensive gab es kaum, da sich C. Becker und A. Stieghorst meist alleine gegen eine sicher stehende FC-Abwehr sahen. Da die Obermelsungerinnen zu keinem Zeitpunkt ein Mittel gegen die agile Spielmacherin S. Leutebrandt fanden, konnte der FC Edermünde in den noch ausstehenden 30 Minuten bis zur Halbzeit auf 0:8 erhöhen.

In der Halbzeitansprache versuchte Trainer Dirk Bauer die aufgeheizte Stimmung zwischen den TSV-Spielerinnen zu beruhigen. Das Ergebnis nagte am Zusammenhalt des Teams, doch die Mannschaft fand ihr Lachen und ihren Teamgeist wieder, da TSV ”Sonnenschein” Nina Rauschenberg mit ihrer ganz eigenen Halbzeit Regeneration, die Stimmung wieder spürbar verbesserte.

Leider änderte es nicht viel am Spielverlauf. Mit Wiederanpfiff spürte man den Torhunger der Gäste. Ullrich, die an diesem Tag ganze 5 Mal für ihr Team erfolgreich war, netzte bereits in der 47. Spielminute wieder ein. Die Tore fielen weiter zum Teil wie am Fließband, doch die Gastgeberinnen hatten nun auch einige Offensivszenen zu verzeichnen. Einen indirekten Freistoß, verursacht durch einen unerlaubten Rückpass zur Torfrau, nagelte K. Meierholz nur an den Querbalken.

Fazit: Ein rabenschwarzer Tag für die Reserve des TSV Obermelsungens. Die Gäste aus Edermünde präsentierten sich wie schon im Testspiel gegen die erste Frauenmannschaft von Obermelsungen spielstark und lauffreudig. Ein ersatzgeschwächtes Obermelsungen hatte zu keinem Zeitpunkt eine Chance gegen die bestechenden Gäste aus dem Edertal.
Es spielten: Raissa-Maria Hübel, Svenja Bauer, Jana Schilder, Lea Riemann, Dorothee Iber, Anja Stieghorst, Franziska Jäger, Anna Henneberg, Nina Rauschenberg, Christina Becker, Katharine Meierholz, Dana Krippendorf, Juliane Wachendörfer.
von Vanessa Hübel